© Stefan Freiberger 2011-2020, alle Rechte vorbehalten · Datenschutzerklärung (pdf)
Die Nichtmachbarkeit von Konstruktionen von vornherein erkennen und vermeiden (Raimund Probst)
Der BFS e.V. hat Ende letzten Jahres überarbeitete Merkblätter herausgegeben: BFS-Merkblatt Nr. 4, November 2019: Zinkstaubbeschichtungen BFS-Merkblatt Nr. 9, November 2019: Beschichtungen auf mineralischen und pastösen Außenputzen Die insgesamt 27 derzeitigen Merkblätter des Bundesausschuß Farbe und Sachwertschutz e.V. sind eine wichtige und konzentrierte Informationsquelle für fachlich richtige Malerarbeiten, wenn auch nicht eine ausschließliche. Der BFS e.V. ist als Fachorganisation dem Bundesverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz (Bundesinnungsverband) angeschlossen. Alle Merkblätter passen in einen DIN A4-Ordner. Die Gesamtausgabe kostet knapp 135 Euro (incl. MWSt.). Normen des DIN e.V. kosten bspw. schon ca. € 50,-- (DIN 18363:2019-09, VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bau-leistungen - Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) - Maler- und Lackierarbeiten - Beschichtungen), wohlgemerkt eine einzige! Angesichts dessen verwundert es, daß die Marktdurchdringung relativ gering ist. Es gibt derzeit etwa 41.000 Malerbetriebe in Deutschland. Es werden nach Auskunft aus 2019 etwa 1100 Gesamtausgaben (= 1 Ordner) und 2000 Einzelmerkblätter jährlich verkauft. Würden die BFS-Merkblätter mehr beachtet, würde es m.E. deutlich weniger Schadensfälle geben. Aus meiner Sicht gehört eine aktuelle Gesamtausgabe in jeden Malerbetrieb! Mein Lehrmeister sagte immer: „Nichts ist teurer als eine Reklamation“ und „Gleich gescheit spart Arbeitszeit“. Recht hatte er! (zurück)

Überarbeitete BFS-Merkblätter

(04.03.20)